Jagdgenossenschaft

Jagdgenossenschaften sind in Deutschland Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie entstehen kraft Gesetzes, ohne dass es einen Beschlusses oder eines anderen Aktes bedarf. Mitglieder einer Jagdgenossenschaft, sogenannte Jagdgenossen, sind die Eigentümer der Flächen einer Gemeinde, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören. Zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören alle Grundflächen einer Gemeinde, die nicht zu einem Eigenjagdbezirk gehören und im Zusammenhang eine bestimmte, vom Landesrecht abhängige Mindestfläche umfassen. Bejagbare Flächen sind im Jagdkataster verzeichnet. Die Jagdgenossenschaft jagt in Eigenregie oder verpachtet das Jagdausübungsrecht in ihrem gemeinschaftlichen Jagdbezirk an einen Jagdscheinbesitzer. Im Jagdpachtvertrag wird die Beziehung von der Jagdgenossenschaft zum Pächter geregelt … (Wikipedia)

Die Jagdgenossenschaft Düpow existiert seit 1992. Damals wurde nach der Gründung durch eine überregionale Ausschreibung das Jagdrecht für 3 Jahre verpachtet. Der Vorstand, mit dem damaligen 1. Vorsitzenden Herrn Erhard Schumann übertrug das Jagdrecht für 3 Jahre auf Probe an die Jäger Johannes Dohrn und Karl Juncker aus Schleswig-Holstein.

Durch die gute Zusammenarbeit zwischen Jägern, örtlichen Landwirten und Jagdgenossen wurde 1995 der Pachtvertrag für weitere 9 Jahre verlängert. 2004 stand die Wiederverpachtung erneut an. Das Jagdpachtverhältnis wurde beibehalten, jedoch wurde Herr Fritz Guhl jun. aus Düpow als weiterer Pächter hinzugenommen. Mit einem Jäger vor Ort war eine zeitnahe und ständige Erreichbarkeit gewährleistet. 9 Jahre später, im Jahre 2013 verlängerte die Jagdgenossenschaft den Vertrag mit den langjährigen Pächtern erneut.

Der Jagdbezirk Düpow umfasst eine Fläche von 781 ha. Diese Fläche setzt sich aus der bejagbaren Fläche von 736 ha (548 ha landwirtschaftliche Fläche und 188 ha Wald) sowie der befriedeten Ortslage von 41 ha zusammen.

Jährlich werden im Jagdbezirk Düpow ungefähr 8 Stück Rehböcke (2-5 Jahre), 4 Bockkitze, 1 Hirsch, 3-4 Rotwildkälber, 2 Rotwildspießer, 20 Wildschweine, 10 Füchse, 5 Waschbären und 2-3 Marderhunde erlegt. Dazu kommen ca. 2-3 Stück Unfallwild. Hasen, Rebhühner und Wachteln werden gepflegt.

Für die Ausübung der Jagd zahlen die Jäger eine Jagdpacht. Diese Summe wird über die Jagdkasse an die einzelnen Mitglieder je nach Eigentumsgröße ausgezahlt.

Zum Vorstand gehören derzeit Herr Ulrich Pankow, Herr Reiner Guhl, Herr Rudi Pankow, Herr Wilfried Thalmann und Herr Alfred Schenk. Es gibt jährlich eine Jahreshauptversammlung, die vorgeschrieben ist um den Rechenschaftsbericht für Jäger, Vorstand und Kassenwart abzulegen und den Vorstand zu entlasten. Außerdem findet eine gesellige Veranstaltung für das ganze Dorf mit einem Jagdessen statt. Einige Male auch schon mit Musik und Tanz.

Reiner Guhl

 

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr erfahren möchten.